Unser Dorf

Die am nordwestlichen Rand des Kreises Segeberg gelegene, 512 ha große Gemeinde Borstel ist mit ihren 137 Einwohnern die kleinste Gemeinde des Amtes Bad Bramstedt-Land. Der Ort ist überwiegend landwirtschaftlich strukturiert. Seit 1981 wird die Gemeinde Borstel über den "Wasserbeschaffungsverband Mittleres Störgebiet" mit Frischwasser versorgt. Die zentrale Ortsentwässerung (Mischwasserkanal mit Klärteich-System) wurde im Jahre 1983 gebaut. Die Gasversorgung des Ortes wird durch E.ON Hanse sichergestellt.

 

Das Feuerwehrgerätehaus wurde überwiegend in Eigenleistung erstellt und bietet einen zentralen Anlaufpunkt in der Gemeinde, nicht nur für die Sitzungen der Gemeindevertretung, Dienstversammlungen der Freiwilligen Feuerwehr, sondern auch für Veranstaltungen des dörflichen Gemeinschaftslebens.

Ein Bolzplatz mit Grillstelle und Tischtennisplatte befindet sich am Orteingang von Hagen kommend. Im August 2007 wurde der neue Radweg an der L 295 zwischen Quarnstedt, Borstel und Brokstedt eingeweiht.

Weiter verfügt die Gemeinde Borstel über Nutzungszeiten in der Kreissporthalle beim Gymnasium in Bad Bramstedt. Diese Zeiten werden von der Sportgemeinschaft Borstel rege genutzt.

 

Hans Riediger hat über den Roland-Verlag im Jahre 1994 ein Buch herausgebracht, welches allerlei Daten über die Bauernhöfe und Geschlechter der Gemeinde Borstel sowie der Umliegenden Dörfer beinhaltet - "Bauernhöfe und Geschlechter im altholsatischen Siedlungsgebiet des Kirchenspiels Bramstedt". Es gibt mehrere Bände - Borstel ist im Band II zu finden. Erste Aufzeichnungen über Besitzeigentümer stammen demnach aus dem Jahr 1526. Der Band II steht auch als PDF zum Download bereit. - BAND II -

 

Das Borsteler Wapppen.
Das Borsteler Wapppen.

DAS BORSTELER WAPPEN

In Grün einen nach Art eines romanischen Rundbogenfensters ausgezogenen goldenen Hügel, darin ein rotes Fachwerkhaus, darunter eine Stechpalme (Ilex aquifolium) mit drei grünen Blättern und fünf roten Früchten.

Unsere Gemeinde Borstel gehört zur Amtsverwaltung Bad Bramstedt-Land und liegt im Kreis Segeberg. Wir leben hier in einer Art Enklave. Unsere Gemeinde gehört zwar zum Kreis Segeberg, wird aber fast komplett vom Steinburger Kreisgebiet umschlossen. Der äußerste westliche Teil Segebergs, in dem das Dorf liegt, ragt wie eine Nase in den Kreis Steinburg hinein. Borstel, nd. Bossel wird erstmals ca. 1520 als thom Borstell urkundlich erwähnt und 1650 als Borstel. Borstel - bürstal, mnd. -burstel, -borstel, -burstede, nnd.-bo(r)stel, eine Zusammensetzung von as.*bür = "Wohnstätte" und stall = "Stelle, Stätte" in der Bedeutung "Wohnplatz", es könnte sich vielleicht auch um eine ursprüngliche Wüstungsbezeichnung handeln. Im Mittelalter war das Gebiet um Borstel stark bewaldet, und daran hat sich wenig geändert. Borstel war um 1520 ein kleiner Ort, der an der Stör angesiedelt war. Durch häufige Überflutung des Flusses, zogen die Bewohner den Hang hinauf in Richtung Wald. Dazu musste der Wald zum Teil gerodet werden und hatte somit eine beschützende Funktion für die Wohnstätte. Das älteste Haus der Gemeinde wurde etwa 1660 erbaut, wie ein alter Inschriftenbalken bekundet. Das Haus steht heute unter Denkmalschutz. Die Stechpalme Ilex aquifolium kommt zerstreut im Borsteler Wald vor. Es ist eine geschützte Pflanze, die eine Höhe von 1-10 m erreichen kann. Die Blätter sind immergrün, kahl, glänzend, ledrig oder dornig gezähnt, die roten Früchte werden 6-8 mm groß. Nicht zuletzt wurde diese Pflanze für das Wappen ausgewählt wegen der dornig gezähnten Blätter, eine weitläufige Verbindung zu Borstel.  

Quelle: Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein

http://www.schleswig-holstein.de/DE/Landesregierung/LASH/Benutzung/Wappenlandschaft/_documents/kommunaleWappenrolle.html


Unser Gemeinderat

Der Gemeinderat in Borstel setzt sich aus 7 gewählten Vertretern, die alle der Kommunalen Wählergemeinschaft Borstel (KWV) angehören zusammen. Ergänzt wird der Gemeinderat in 2 Ausschüssen durch 2 bürgerliche Vertreter.

Nach der Wahl im Mai 2013 und der konstituierenden Gemeinderatssitzung setzt sich der Gemeinderat wie folgt zusammen:

 

Bürgermeister: Ulrich Badde,

stellv. Bürgermeister: Eckhard Kohn und Willy Clausen,

weitere Mitglieder: Franzi Badde, Joachim Rathjen, Alexander Clausen, Bernd Steffens.

Bürgerliche Mitglieder: Lutz von Geisberg, Mark Steffens 

 

 

Thorsten Kuras ist im Juli 2016 ausgeschieden und wurde ersetzt durch Dietmar Lindner.


Unser Gemeindehaus

Das Gemeindehaus wurde 1986 gebaut. In erster Linie ging es dabei um den Bau einer Garage für das Feuerwehrauto. Als Nebeneffekt entstand ein Aufenthaltsraum für die Feuerwehrkameraden, der zusätzlich für verschidenste Veranstaltungen genutzt werden konnte. Die Sitzungen des Gemeinderates fanden nun nicht mehr in einem Wohnzimmer bzw. auf der Tenne eines Bauernhofes statt, sondern im Gemeindehaus. 

 

Im Laufe der Jahre stellten sich eininge Mängel ein und der Aufruf sich mit der LSE zu beschäftigen kam zum rechten Zeitpunkt. Das vordringlichste Projekt war nun die Erneuerung bzw. die Erweiterung der Garage und des eigentlichen Gemeindehauses. Diese Baumaßnahmen in der Zeit von 1997 - 1999, fanden mit der Schlüsselübergabe am 05.05.1999 ihren Abschluss

 

Als Aufenthalts- / Ausrichtungsort für diverse Einrichtungen und Veranstaltungen erfreute sich der neu gestaltete Aufenthaltsraum im Gemeindehaus einer immer größeren Beliebtheit.

Für die Organisation und Verwaltung wurde vom Gemeinderat Ingrid Lindner beauftragt. Termine und Belegungen können mit ihr abgesprochen bzw. festgelegt werden.

Ingrid Lindner ist telefonisch unter: 04324/881679 oder per E-mail ing.lindner(at)gemeinde-borstel.de erreichbar.